Die Reise von „Vande Mataram“ und „ Bharat mata ki jai“, der Trackrecord

In der vorliegenden Arbeit  geht es um zwei kulturelle Begriffe, die im aktuellen indischen Kulturkontext eine herausragende Bedeutung haben.

Die Reise von „Vande Mataram“ und „ Bharat mata ki jai“, der Trackrecord

In der vorliegenden Arbeit  geht es um zwei kulturelle Begriffe, die im aktuellen indischen Kulturkontext eine herausragende Bedeutung haben. Sie sind Vande Mataram und Bharat mata ki jai. Diese Studie betrifft die Hauptfragen wie „in welcher Perspektive können diese Slogans als Personifikationen der indischen Kultur gesehen werden“? „Wie war der historische Verlauf dieser Slogans“?

 

Vande Mataram

Vande Mataram ist die erste Zeile eines bengalischen Gedichts, das 1875 von Bankim Chandra Chatterjee geschrieben wurde. Dies bedeutet "Mutter, ich verneige mich vor Ihnen, oder ich preise Sie, Mutter". Chatterjee nahm dieses Gedicht in seinem 1882 erschienenen Roman Anandamath auf. Das Gedicht wurde von Rabindranath Tagore zu einem Lied komponiert. Die ersten beiden Verse des Liedes wurden im Oktober 1937 vom Nationalen Arbeitsausschuss des Kongresses als Nationales Lied Indiens angenommen.

Diese Ode an die Muttergöttin wurde in Bengali geschrieben. Die "Muttergöttin" wurde in späteren Versen des Liedes als Mutterland des Volkes interpretiert, obwohl dies im Text nicht explizit erwähnt wurde.

Es spielte eine wichtige Rolle in der indischen Unabhängigkeitsbewegung und wurde zuerst in einem politischen Kontext von Rabindranath Tagore auf der Sitzung des Indischen Nationalkongress 1896 gesungen. Es wurde ein beliebtes Marschlied für politischen Aktivismus und indische Freiheitsbewegung, als der Vizekönig von Indien, Curzon, am 19. Juli 1905 die Entscheidung zur Durchführung der Teilung Bengals verkündete. Das Lied und der dazugehörige Roman wurden von der britischen Regierung verboten, aber die Arbeiter und das Publikum widersprachen dem Verbot, viele gingen  in Kolonialgefängnisse, weil sie es sangen. 1950 wurden die ersten beiden Verse des Liedes zum "Nationallied" der Republik Indien erklärt. Diese beiden Verse des Liedes sind ein abstrakter Bezug auf Mutter und Mutterland und sie im Unterschied zu späteren Versen, in denen Göttinnen wie Durga erwähnt werden, erwähnen keine Hindu-Gottheit.

Als Slogan wurde Vande Mataram während der Bengalischen Partition 1905 in der breiten Öffentlichkeit populär. Das Beste, was hier erwähnt werden sollte, ist, dass Vande Mataram zu diesem Zeitpunkt von den hinduistischen und muslimischen Gemeinden gleichermaßen ohne Vorurteile akzeptiert wurde .

Die Diskussion über Vande Matarams religiöse Affinität mit dem Hinduismus kam auf, als die Kongresspartei es in ihrer Sitzung 1939 zum Nationallied machte. Die politische Partei Muslim League und sein Führer Muhammad Ali Jinnah widersprach dem Lied. Danach beschloss der Indian National Congress mit der Unterstützung von Mahatma Gandhi und Jawahar Lal Nehru, nur die ersten beiden Strophen als das nationale Lied für öffentliche Versammlungen zu nehmen, und andere Verse, die Hinweise auf Durga und Lakshmi enthielten, wurden vertrieben .

Bharat mata ki jai

Bharat Mata, auf Hindi-Sprache, bedeutet Mutter Indien. Es ist die Personifizierung des Mutterlandes Indiens. Oder anders gesagt: Man kann sagen, dass es sich um eine Hindi-Version von Vande Mataram handelt.

Laut Sumathi Ramaswamy begann die konzeptionelle Entwicklung von Bharat Mata als verkörpertes Gebiet im späten 19. Jahrhundert. Ihre Verwendung durch indische Nationalisten in ihrem Kampf gegen die britische Herrschaft in Form eines Slogans (Bharath Mata ki jai) geht auf die Zeit der Bengalen Teilung zurück, genau wie der Slogan von Vande Mataram.

Im Gegensatz zu Vande Mataram, das einen bestimmten Ursprung hat, ist der Ursprung von Bharat Mata oder Bharath Mata Ki Jai unbekannt und nirgendwo ist es gut dokumentiert. Man kann jedoch verstehen, dass die Idee während des Freiheitskampfes zu Beginn des 19. Jahrhunderts in den Sinn kam.

Es ist hier festzuhalten, dass das Drama mit dem Titel Bhārat Mātā von Kiran Chandra Banerjee, bengalischer Autor, das 1873 uraufgeführt wurde, veröffentlichtet wurde, lange nachdem der Konzept von Bharat Mata bereits in Umlauf war.

Im Laufe der Zeit erhielt das Konzept von Bharath Mata die kartographierte weibliche Form durch die Hand einer Reihe bedeutender indischer Künstler wie, Abanindranath Tagore, Haldar, Satvalekar, M. F. Husain, usw. In den 1930er Jahren trat das Bharat Mata-Bild in die religiöse Praxis ein. Der Bharat Mata Tempel wurde 1936 in Benaras von Shiv Prashad Gupt erbaut und von Mahatma Gandhi eingeweiht. Dieser Tempel hat keine religiöse Gottheit, sondern nur ein Marmorrelief der Indienkarte.

Die religiöse Zugehörigkeit dieser Slogans war für die muslimische Minderheitengemeinschaft in Indien eine Streitfrage. Das war klar und eindeutig aus dem Widerstand der Muslim League gegen die Annahme von Vande Mataram als Nationallied.

Kalyani Devaki Menon argumentiert, dass "das Ansehen Indiens als Bharat Mata tiefgreifende Auswirkungen auf die Politik des hinduistischen Nationalismus hat", und dass die Darstellung Indiens als hinduistische Göttin impliziert, dass dies nicht nur die patriotische, sondern auch die religiöse Pflicht aller Hindus ist am nationalistischen Kampf zur Verteidigung der Nation teilnehmen“ .  Später wurde es von RSS, einer der starken Hindutva-Parteien entschieden, dass am Ende des Versprechens,  ihre Anhänger Bharat Mata ki Jai proklamieren  müssen “

 

Subair. PM

Doktorand, JNU, Neu Delhi