Vereinigung Von Rajasthan

Die Idee der vereiniging von Rajasthan wurde in einer rede des damaligen Vizekönig Linlinthgow aufgestellt, wo er auf die politische vereinigung aller  Fürstenstatten von Rajasthan betonte, aber die Idee gefiel den Maharadschas  überhaut nicht.

Vereinigung Von Rajasthan
Rajasthan heritage

- Kunal Sharma, Reiseleiter

 

Die Idee der vereiniging von Rajasthan wurde in einer rede des damaligen Vizekönig Linlinthgow aufgestellt, wo er auf die politische vereinigung aller  Fürstenstatten von Rajasthan betonte, aber die Idee gefiel den Maharadschas  überhaut nicht.

Im juli, 1945 kam die lobur Partie an die Macht  und Atlee  wurde die Praemierminister von England. Dieser Machtwechsel  in England zwang die Muslimische Liga die Vorschläge der Kabinettmission abzulehnenund forderte am 16. August einen DIRECT ACTION PLAN, der in ganzen Indien Kommunalen Unruhen Führte.

Sobald die Nachricht von Kommunalen Unruhen in England ankam, die Regierung befahl, eine eigene Regierung in Indien zu bilden. Daher begann die VERFASSUNG GEBENDE VERSAMMULUNG in Indien am 9. Dez, 1946 ihrer  Arbeit.

Dann am 20. Feb, 1947, Prämierminister Atlee machte eine wichtige Ankündigung, wo nach der Ankuendigung sollte England übertragen die Macht zu Indien um eignes Regierung zu bilden bis 1948. Und um diese üBERTRAGUNG DER MACHT in der realitaet umzusetzen Lord Mountbetten wurde zum Vizekönig und Gouverneur von Indien ernannt, schliesslich kriegte Indien Freiheit.

Um Turbulenzen zu erzeugen hatten Briten absichtlich einige wichtige Aschnitte der INDISCHE UNABHAENGIGKEITGESETZ geänderte, diese geaenderte Abschnitte ermoeglichte ihnen (Fürtlichen staaten, die damals mehr als 550 warren) entweder mit Indien oder Pakistan zu fusionieren oder Unabhaengig zu bleiben wie Indien oder Pakistan.

Also, Indien kriegte Freiheit aber nicht komplett, weil mehr als 550 Fürtslichen staaten wollten sich nicht mit Indien verbinden.

Dann die politische Abteilung, die diese Fürstlichen staaten überwachte am 5. Juli, 1947 aufgelöest und das FUERSTENSEKRETARIAT gegruendet wurde und Sardar Vallabh Bhai Patel (Eisenmann von Indien) als Direktor und V.P.Menon als Sekretär ausgewählt.

Als Indien Unabhängigkeit kriegte, gab es 565 Fürstenstaaten, von 565 Fürstenstaaten fusionierten 562 mit Indien und zurzeit startete Vereinigung von Rajasthan auch gestartet. Damalas gab es 19 Fuerstenstaaten, 3 Anwesen und ein Zentrum Provinz namens Ajmer-Merwara in Rajasthan.

Es war eine schwierege Aufgabe, um alle Fürstenstaaten unter einem Dach zusammenzufassen. Als der Vorschlag zur Vereinigung von Rajasthan im Jahr 1939 vom damaligen Vizekönig Linlinthgow gemacht wurde aber später wurde die Idee  abgehlent.

Später im Jahr 1945 wurde es klar geworden und selbstverständlich unter den Königen, dass unsere Zunkunft im Gefahr ist , weil Indien frei wird.

Nach einigen Tagen traf die indische Regierung bei einem Treffen in Srinagar von 6-8. August 1945 um eine wichtige Entscheidung zu treffen, dass diese Fürstenstaaten die mehr als eine Million Einwohner haben und jährlich zehn Million Einkommen kann Unabhängig bleiben.

Nach dieser Bedingung gab es nur vier Fürstenstaaten Bikaner, Jaipur, Jodhpur und Udaipur, später wurde ALL INDIA STATE PUBLIC COUNCIL im September, 1946 eine wichtige Ankündigung bekannt gegeben, dass kein Fürstenstaat sich qualifiziert als eine Einheit in Indien zu fussionieren sondern  Rajasthan als eine Einheit kann mit Indien fussionieren.

Als Maharadscha von Kota Maharav Bhimsingh die Sensibilität des Augenblicks erkannte, began er in diese Richtung zu arbeiten. Dann machte sich auch der Maharadscha von Mewar Bhupal Singh Sorgen, dann rief eram 7 und 8. November 1946 zu einem Treffen auf, zu dem alle Maharadschas von Rajasthan kamen und Maharadscha Bhupal Singh appilierte an alle Maharadschas, sich zu vereinen und zu einer Einheit zu verschmelzen.

Um die Ansichten von aller Maharadschas zu kennen, rief Bhupal Singh zum zweiten mal zum Treffen der Maharadschas am 23 Mai 1947 auf, wo Bhupal Singh  sagte, wenn wir uns nicht verbinden und zusammenarbeiten anderenfalls wäre unsere Identät in Gefahr.

Abgesehen von den Maharadschas von Jaipur, Jodhpur und Bikaner gaben alle Maharadschas ihr Einverstaendnis für die Sache aber spaeter aus egoistischen Gründen funktionerte diese Formel nicht.

Bis dahin wurde DIE Resolution vom ALL INDIA STATE PUBLIC COUNCIL verabschiedet, sodass die Idee Rajasthans zu schsffen, aus der Resolution der Provinzversammlung hervorging.

Anmerkung: Die Vereinigung von Rajasthan erfolgte in sieben Stufen. Dieser Prozess begann am 18. März 1948 und wurde am 1.November 1956 abgeschlossen. Insgesammt dauerte es 8 Jahre 7 Monate und 14 Tage. Es gab 19 Fürstenstaaten, drei Oberhaupte und eine Zentral verwaltete Region namens Ajmer-Merwara. Einziger muslimischer Staat war Tonk.Dholpur und Bhartapur waren Jat-Staaten und die restlichen Staaten waren Rajputen-Staaten. Diese gesamte Region war unter dem Namen RAJPUTANA bekannt.

Die Staaten, die Waffengrusse erhielten wurde als Salut-Staaten bezeichnet und die uebrigen Staaten wurden Non-Salut-Staaten genaant. In Rajasthan gab es 19 Salut und drei Non-Salut-Staaten.

 

DIE ERSTE PHASE:

In der ersten Phase wurden vier Staaten Alwar, Bharatpur, Karoli und Dholpur vereinigt und von Kanihiyalal Manikyalal Munsi als MATSYA SANGH bezeichnet, weil diese Region führer als MATSYA PRADESH bekannt war und schliesslich wurde Alwar als die Hauptstadt dieser Einheit gewählt.

Folgenden sind die Namen und Title der Verschiednen Personen dieser Region:-

Rajpramukh:  Mh. von Dholpur

Uprajpramukh: Mh. Von Karoli

Präerminister: Sobharam Kumawat

Deputy Praerminister: Yugal Kishor und Gopilal Yadav

 

 

 

Dieser Rigion wurde am 18. März, 1948 offiziell von N.V.Godgill in Lohagarh in Bharatour eingeweiht

Die Fläche von Matsya Sangh war ca. 12000 Quadratkilometer, mit ca. 1,838 Millionen Einwohner und ca. 18 Millionen Jahres Einkommen.

DIE ZWEITE PHASE :

 Nach erfolgreichem Abschluss der ersten Phase präsentierte Maharav of Kota den Vorschlag HADOTI SANGH zu schaffen, in dem Kota, Jhalwar, Pratapgarh, Dungarpur, Tonk, Banswara, Kishangarh und Shahpura zusammen eine Einheit wird und alle Jeweiligen Maharadschas gaben ihre Zustimmung.

Mit einigen ueberlegungen im Zentrum(delhi) gab Sardar Vallabh Bhai Patel seine Zustimming, eine einzige Einheit aud SuedOestlichen Staatenzu bilden, daher wurden sie als PURV RAJASTHAN genannt. So wurden neun Fuerstenstaaten( Banswara, Bundi, kishangarh, Jhalawar, Dungarpur, Kota, Pratapgarh, Shahpurta, tonk und ein Lehen Kushalgarh zu einer Einzigen weringt. Kota wurde zur hauptstadt dieser Region gewaehlt.

 Diese Region wurde am 25. Maerz, 1948 vom N.V.Godgill in Kotafestung offiziell eingeweiht

Einige wichtige fakten: Mh. Von Bnaswara sagte, alr er  das INSTRUMENT der MACHTUEBERTRAGUNG unterzeichnete: heute unterschreibe ich mein Todesurteil.

Folgenden sind die namen und title den personen .

Rajpramukh: Kota maharav Bhimsingh

Uprajpramukh: bundi maharav bahadur singh

Praemierminister: gokul  lal  asawa

DIE DRITTE PHASE:

In dieser phase wurde Udaipur mit RAJASTHAN SANGH verschmolzen und Udaipur uwrde als hauptstadt gewaehlt und nicht nur da, dass maharana Bhupal singh auch zum Rajpramukh und Uprajpramukh( Bhimsingh ji) aus Kota ernannt und Stellvertrender minister Laxman singh aus bundi wurde.

 Nach den Empfehlungen von jawahar lal Nehru, Manikya lal Verma zum Praerminister dieser Einheit und Gokul la Asawa zum Stellvertrender minister president. Offiziell wurde diese Region am 18. April, 1948 im Stadtpalast von Udaipur engeweint

DIE VIERTE PHASE:

Vereinigt Rajasthan + Jaipur+ Jodhpur+ Jaiselmer und Bikaner und fiefdom Lava war ein bisschen komplizierte Sache, weil es vier Grosste Stadt Jaipur, Jodhpur, Bikaner und Jaiselmer gab, alle vier koennen rechtlic unabhaengig bleiben daher war es eine grosse Aufgabe fuer Patel.

 Die Hauptsadt wurde jaipur gewaehlt, Folgenden sind die names und Titlen der personen:

Premierminister: Hiralal Shastri

Rajpramukh: Mh. Von jaipur, Mansingh II

Uprajpramukh: Mh.Bhimsingh ji  aus Kota

DIE FUENFTE PHASE:

In dieser Phase wurde Grosste Rajasthan und MATSYA SANGH verschmolzen und offiziell wurde es am 15. Mai, 1949 gemacht

Die hauptstadt wurde Jaipur ausgewaehlt, folgenden sind die namen und Title:

Praemierminister: Hiralal shastri

Rajpramukh: Mh. Von Jipur, Mansingh II

Uprajpramukh: Mh. Von Kota, Bhimsingh

DIE SECHSTE PHASE:

Patel war ein gujarati und wollte Sirohi als Tourismusort in Gujarat sein, daher wurde Sirohi im Jahr 1947 auf der Gruendlage der Sprache in Gujarat verschmolzen aber im Jahr, 1948 gab es einen Versuch Gujarat im Maharashtra zu verschmelzen aber Angesichts des aerger der Menschen von Sirohi wurde es spaeter von Bombay getrennt.

Dann schrieb ALL INDIA STATE PUBLIC COUNCIL an Sardar vallabh bhai patel um Sirohi mit Rajasthan zu verschmelzen, aber den versuch war gescheitert, dann erreichte die gleiche Angelegenheit zu Jawahar Lal Nehru und nach einer langen ueberlegung Verschmolzen  von Sirohi(ohne Mount Abu) mit Vereinnigt Rajasthan passiert. Die offizielle datum ist 26, januar, 1950, und jaipur wurde als Hauptstadt von dieser Region ausgewahlt.

Folgenden sind die namen und title:

Praemierminsiter: Hira lal Shastri

Rajpramukh: MansinghII

Uprajpramukh: bhimsingh

 

DIE SIEBTE PHASE:

In dieser Phase bildete die indische Regierung am 1. November, 1956 ein Staatliches Reorganisationkomitte, das von Dr. faisal Ali  geleitet wurde, dannach wurden Abu, Dilwara, verbleibende Sirohi, zentral verabreichtes Ajmer-Merwara, Suneltappa(von Madhya Pradesh, Mandsore im Kota) und Seronj Subdivision zu Madhya Pradesh uebergeben.

Am 1. November, 1956 wurde der Bundesstatt rajasthan in die katogerie A (Fuehrer B)  engestuft. So wurde der Post des Governeurs geschaffen und der Title Rajpramukh aufgeloest. Die Hauptstadt wurde Jiapur ausgewaehlt und diese jetzt mal wurde Gurumukh Nihal Singh als Governeur. Waehrend der zeit Mohan lal Sukhadia war die hauptminsiter von Rajasthan, er ist auch genannt als Vater des Modernen Rajasthan und am diesen Tag wurde Ajmer als 26. Viertel gebildet.

Im moment Rajasthan hat 33 Regionen(Viertel), die im sieben Abteilungen verteilt.