Die verbrannten Straßen Indiens - CAA verstehen wir recht, oder?

Am 12. Dezember 2019 unterschrieb der Präsident das umstrittene Staatsangehörigkeitsgesetz, dass das indische Parlament am vergangenen Tag angenommen hat.

Die verbrannten Straßen Indiens - CAA verstehen wir recht, oder?
Support CAA

- Rahul Sharma

Am 12. Dezember 2019 unterschrieb der Präsident das umstrittene Staatsangehörigkeitsgesetz, dass das indische Parlament am vergangenen Tag angenommen hat. Bürgersgesetzes-änderung oder CAA (Citizenship Amendment Act), wie es schon bekannt geworden ist, hat das indische Nationalitätsgesetz geändert. Laut dieses neuen Gesetzeskönnen die Leute, die aufgrund ihrer Religionsverfolgung von Pakistan, Afghanistan und Bangladesch (die islamischen proklamierten Länder) nach Indien kamen, nun die indische Staatangehörigkeit tragen. Ungefähr 15 Millionen können von dieser neuen Rechtshandlung profitieren oder betreffen. Laut der Vorlesung von Amit Shah (Innenminister Indiens) im Parlament schadet dieses neue Rechtkeinen Indern. Dieses Gesetz war seit langem aufgrund einer humanitären Katastrophe erforderlich und hilft einer staatlose Massenmenge.  Dennoch stimmen nicht alle Amit Shah zu. Aber jetzt verbrennen leider viele Städte wegen dieses Gesetzes. Vieles kann gegen diese Proteste gesagt werden, aber zuerst sollen wir an den Fakt denken, warum die islamischen Bürger unglücklich sind, wenn dieses Gesetz keinen Effekt auf indische Bürger hat.
Warum protestieren die Moslems?
Nach Aussage von Amit Shah hat dieses Gesetz keine Auswirkungen auf die indischen Bürger, aber die Politiker könnten die Effekte in der zukünftigen Abstimmung sehen. Wenn die neuen Bürger sich entscheiden, in einer islamisch beherrschten Gesellschaft zu siedeln, würde sich die Demographie dieses Gebiets verändern. Die meisten Flüchtlinge sind arm und sie haben kaum Geld, um sogar ein Häuschen zu mieten, deshalb würden sie einen billigeren Ort suchen. Dank den billigeren Mieten ist die islamische Gesellschaft ein wichtiges Thema. Man sagt, dass diese neuen Wähler Wahlergebnisse enorm beeinflussen werden und das würde BJP positiv halten.Wegen der islamischen Stimmen und wirtschaftlichen Problemen hat die herrschende Partei (BJP)in den letzten anderthalb Jahren 6 Staaten (Karnataka, Rajasthan, Madhya Pradesh, Haryana und Maharashtra,Jahrkhand– in dieser Reihenfolge) verloren. Obwohl BJP Haryana und Karnataka irgendwie in Angriff hat, sind die Indizien für die Zukunft unheilvoll. 


Wenn Menschen so ein stärkeres Mandat geben, werden die Leute nicht nur patriotische Gesinnung erwarten, sondern auch wirtschaftliche Entwicklung mit gut bezahlten Jobs.Auf diese Frage hat die Modi Regierung momentan keine Antwort. Wegen der wirtschaftlichen Probleme und des abnehmenden Bankensektors ist die Regierung nicht in der Lage, jemandem zu helfen.  Wenn die neuen Wähler an der nächsten Wahl teilnehmen, würden sie BJP als Dankeschön zurückwählen. Das ist das Ziel Amit Shahs, der Indiens jetzige„Chanakya“ist. Da liegt die Zornseele der Moslems, aber warum wird das nordöstliche Indien denn verbrannt?
Warum protestieren die Nordöstlichen Staaten?
Bis 2014 hatte Ostindien nicht so gute Verbindung mit anderen Teilen Indiens, deshalb haben sie eine geringere Entwicklung. Wegen der mangeln den Industrialisierung und Entwicklung integrierten sich diese Gebiete mit anderen Städten nicht. Sie schützen sich durch ihre Regelnz. B. die Erlaubnis für Landkauf und Reisen in andere Teile des Ostens. Obwohl sie ein Teil von Indien sind, sind sie in der Entwicklung zurückgeblieben. Nun wünschen sie ihre Kultur zu retten. Als Menschen von Bengalen den späten -1850er Jahren dahin siedelten, schützten die Assamesische vor ihren kulturellen Überlieferungen. Da BJP in meisten nordöstlichen Staaten regiert, baut die Regierung „Innen-Linie Erlaubnissprozess“ aus, durch den die Migranten kontrolliert werden. Die Teile Assams, die durch Innen-Linie Erlaubnis abgedeckt werden, sind ruhig. Aber die Gebiete, die diese Berichtigung nicht haben, sind Unruhen ausgebrochen.
Jetzt muss die Regierung ihre Ängste abbauen, um die Unruhen zu beenden. Wenn die Früchte der Entwicklungen Osten erreichen, können wir die Ruhe erwarten. 
In Modi und Shah finden wir zwei kluge Menschen, die den Puls der Bevölkerung Indiens sehr gut verstehen. Sie führten einen klugen Angriff auf Balakot, um die Nationalwahlen zu gewinnen. Jetzt mit diesem Gesetz will Amit Shah zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Einerseits wird er die Interessen der Hindus wecken, andererseits wird er die wichtigsten wirtschaftlichen Fragen bis zur nächsten Wahl vermeiden, mit der Hoffnung, dass sich die Wirtschaft bis zur Wahl 2029 entwickeln wird. Aber was sie falsch aufgefasst haben, ist der Fakt, dass wir religiöse Mehrheiten jetzt nicht brauchen, sondern moderne und saubere industrielle Technologien, saubere Straßen und ehrliche Arbeit. Es muss viel unternommen werden, um die Nation weiter zu entwickeln. Wir hoffen, es wird geschafft werden.

Datenquelle:
Economic Times